Trucks gegen Lastwagen

Wie unterschiedlich bestimmte Autotypen in verschiedenen Ländern angesehen werden, und gleichzeitig die mit ihnen verbundenen Berufe, ist absolut unglaublich. Während in Deutschland Lastwagen langweilig sind und die Straßen blockieren, sind Trucks in Amerika Kult und Augenweiden. Während hier auf geschwindigkeitsbegrenzten grauen Straßen endlose LKW Kolonnen vor sich hin schleichen, gibt es in Amerika Freiheit und Abenteuer, spannende Diners und Motels. In vielen Filmen sind Trucker coole Typen, die sich über CB-Funk unterhalten und immer füreinander einstehen. Als mich ein Freund aus Amerika hier in Deutschland besucht hat haben wir lange über das Phänomen Lastwagen / Truck gesprochen und sind dabei zu einigen höchst interessanten Schlussfolgerungen gekommen.

trucks gegen lastwagen
trucks gegen lastwagen

In den USA sind die Lastwagen, die die endlosen Straßen zwischen den Staaten bevölkern, langgezogene Zugmaschinen mit unglaublicher Power. Sie heißen Trucks, nicht Lastkraftwagen, und sind meist in den auffälligste Farben zu finden. Ihre Hupen sind wie Donnerhall oder spielen nette Melodien. Die amerikanischen LKW Fahrer sind Trucker und haben ihre eigenen Regeln und Gesetze. Sie halten zusammen, treffen sich zum Steak im Diner und verbringen die Nächte in ihren Schlafkojen auf den Parkplätzen von großen Motels. Ihre Autos sind cool, sie sind cool und das Leben der Trucker schein attraktiv und aufregend.

In Deutschland dagegen sehen LKWs aus, als wären sie gegen eine Wand gefahren worden. Plattnasig und langweilige kriechen sie auf den deutschen Autobahnen und sorgen für Staus und schleichenden Verkehr. Die LKW Fahrer sind arme Gestalten die nie zuhause übernachten, immer unter Stress stehen und von allen anderen Verkehrsteilnehmern gehasst werden. Sie essen Schnitzel mit Pommes an grauen Autobahnraststätten und trinken Kaffee aus Warmhalteflaschen. Der einzig coole LKW Fahrer der deutschen Geschichte, Theo aus dem Film „..gegen den Rest der Welt“, erscheint wie ein Prinz in einer Masse aus Schlachtvieh und findet ein entsprechend schlechtes Ende.

  • Wie kommt es, dass in einem Land ein Fahrzeug und ein Beruf ganze Filme füllen, während im anderen sowohl Wagen als auch Fahrer mit gerümpfter Nase betrachtet werden?
  • Warum sind amerikanische Highways Abenteuer und deutsche Autobahnen Langeweile?

Ein wichtiger Schritt war ein Gesetz, welches die zulässige Länge von deutschen LKWs regulierte. Anstatt langer Motorhauben wurde Zugmaschinen ohne vorgelagerten Motorraum gebaut. Was man vorne einsparte konnte man hinten als Last anhängen. Hinzu kam, dass die LKW Fahrer nun direkt über den Motoren saßen und entsprechend mehr Lärm und Hitze ertragen mussten. In den USA gelten zulässige Größen meist nur für die Zuladung, die Zugmaschinen werden nicht mitgerechnet. Das führte dazu, dass diese immer größer, gemütlicher und auffälliger wurden, als Zeichen des Stolzes ihres Fahrers. Der Truck wird zum Zuhause mit großzügigen Wohnkabinen, die eine Menge Komfort auf den oft sehr langen Reisen bieten. Was hier also reine Arbeit ist, ist in Amerika ein Lebensstil.